Maximale Belastung: Wie viel Gewicht hält eine Gartenliege aus?

Ist das nicht durchaus eine berechtigte Frage? Hast Du Dich schon mal gefragt, ob es eine maximale Grenze gibt, ab der eine Gartenliege zusammenbrechen könnte?

Was gibt es schlimmeres, als ständig in Sorge um die schöne Liege im Garten zu leben? Das muss nicht sein! Ich möchte Dir dieses Gefühl nehmen, sodass Du Deine Liegemöglichkeit im Garten wieder entspannt genießen kannst – ohne Sorgen!

Ausgangsbasis für diesen Artikel war die Ideen, dass es doch bestimmt einigermaßen allgemeingültige Hinweise gibt, um lange Freude an seiner Sonnenliege zu haben. Und tatsächlich ist es so, dass man nicht jede Liege mit jedem Gewicht beladen sollte.

Schauen wir uns doch einmal an, welches die „Risiko-Situationen“ sind, denen eine Gartenliege ausgesetzt ist:

  1. Falsche Beladung: Natürlich solltest Du eine Liege, die ursprünglich für nur eine Person ausgelegt ist, nicht mit duzenden Freunden gleichzeitig in Beschlag nehmen. Dass die Liege dann irgendwann ächzent zusammenbricht, ist eigentlich offensichtlich
  2. Punktuelle Belastung: Gerade wenn man sich hinsetzt, dann verlagert man das volle Körpergewicht auf den Punkt, auf dem man aktuell sitzt. Es wirken also deutlich mehr KG pro cm2 auf das Material, als während des normalen Relaxen auf der Liege. Einzig auf dem Boden stehende Füße könnten die Last ein wenig reduzieren. Nimmst Du die Füße jedoch hoch, belastest Du Deine Gartenliege mit Deinem gesamten Körpergewicht auf einer kleinen Stelle.

Was aber ist ausschlaggebend für eine Obergrenze?

Selbstverständlich kommt es – wie so häufig – auf das Material an. In unserem Bereich „Kaufberatung“ haben wir Dir ja bereits die vielen Vorteile und Nachteile von bestimmten Gartenliege-Materialien zusammengestellt. Falls Du dort noch nicht vorbei geschaut hast, hole das auf jeden Fall nach. Dort lernst Du viele Materialien sowie ihre Besonderheiten kennen.

Viele Gartenliegen bewegen sich in Punkto Maximalbelastung bei ca. 100 KG. Dieses Gewicht kann jedoch durch eine Beschleunigung (schnelle Bewegungen) bei einer punktuellen Belastung überschritten werden. Je näher das eigene Körpergewicht in Richtung der maximalen Belastungsgrenze zeigt, desto vorsichtiger solltest Du Dich also auf der Liege bewegen.

Trotzdem kommt es auch bei dem maximalen Gewicht ganz darauf an, um was für eine Sonnenliege es sich hier handelt. Eine Gartenliege aus Holz zum Beispiel ist extrem robust. Diese Liegemöglichkeit hält einer starken Gewichtsbelastung problemlos stand. Du kannst Dich also getrost auch zu zweit darauf setzen, ohne dass ein Schaden zu befürchten ist.

Eine verwitterte Sonnenliege wird instabil

Wenn Du Dich hingegen für eine Gartenliege aus Rattan (häufig aus Polyrattan) entschieden hast, dann musst Du auf jeden Fall die Bedienungsanleitung genau studieren. Und auch wenn dort ein sehr hohes Maximalgewicht eingetragen ist, kann dies nach einigen Jahren auch niedriger ausfallen.

Eine Gartenliege, die sehr stark verwittert ist, wird nämlich stark an Stabilität verlieren. Das Material wird durch die Sonne und den Regen extrem beansprucht und verliert die ursprüngliche Festigkeit.

Gerade bei Polyrattan ist es so, dass die UV-Strahlen der Sonne die kleinen Plastik-Fasern verbrennen und dadurch eine Instabilität erzeugen.

Setzt Du Dich nun mit zu viel Schwung auf Deine Liege, kann es dazu führen, dass sie nachgibt. Das Ergebnis möchte man sich lieber nicht vorstellen: Du sitzt eine Etage tiefer.

Vollkunststoff hält viel aus

Eine Gartenliege aus Vollkunststoff ist hier robuster. Dadurch, dass die Liegeglächen aus einem Guss bestehen, können nicht einzelne Fasern verbrannt werden und dadurch instabil werden.

Aber Vorsicht: auch Plastik kann bei der falschen Temperatur oder durch eine, über einen langen Zeitraum zu starke, UV-Belastung brüchig werden.

Schau Dir vor dem Kauf doch unseren Artikel über die Gartenliege aus Kunststoff an.

Maximale Belastung: Wie viel Gewicht hält eine Gartenliege aus?
3.7 (74%) 10 Bewertungen